Luftgaukommando / Wirtschaftsministerium

zurück zur Übersicht




Die Münchner werden nicht gern daran erinnert. Aber es gibt sie noch: die nie verwischten Spuren aus dem Dritten Reich. Dieser Baublock an der Prinzregentenstraße ist ein typisches Beispiel für Militär-Architektur im NS-Staat. Das Gebäude und deren martialischen Fassadenelemente haben sämtliche Bombenangriffe unbeschädigt überstanden und die Beseitigungsmaßnahmen in der Nachkriegszeit überdauert. Stahlhelme als Fenstersimse und Hakenkreuze in den Fenstergittern zur Oettingenstraße hin verweisen auf die ursprüngliche Bestimmung des Gebäudes. Hier war das Luftgaukommando untergebracht. In den 30er Jahren gab Reichsluftfahrtminister Hermann Göring den Auftrag für diesen gleichförmig durchgestalteten 225 Meter langen Komplex.  Von hier aus betrieben die Nationalsozialisten den rasanten Aufbau der Luftkriegsindustrie in Bayern...

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

29
Luftgaukommando / Wirtschaftsministerium

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

089 210 833 089 1 + 29

Mit freundlicher Unterstützung von