Heiliggeist-Spital

zurück zur Übersicht




Wo heute Einheimische und Auswärtige Obst, Gemüse, Gebäck und Brotzeit einkaufen, haben früher Arme und Kranke Zuflucht gesucht. Auf dem Areal des heutigen Viktualienmarktes befand sich die erste große Sozialstation Münchens: das Heiliggeist-Spital. Vor genau 800 Jahren wird hier vor den Toren der Stadt eine Pilgerherberge gegründet und nach und nach ausgebaut. Bedürftige bekommen Essen und Unterschlupf, Findel- und Waisenkinder werden aufgezogen, Seelsorger und Ärzte pflegen Kranke und Behinderte. Weil das Spital damals über reichlich Grundbesitz, Werkstätten verfügt und das Recht hat, steuerfrei eigenes Bier zu sieden, ist es weitgehend autark...

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

07
Heiliggeist-Spital

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

089 210 833 089 1 + 07

Mit freundlicher Unterstützung von